accessBlog

Aktuelles zum Thema Barrierefreies Webdesign.

Via WaSP: Das vektorbasierte Format SVG (Scalable Vector Graphics) kommt seit Jahren nicht aus den Startlöchern heraus, obwohl es eigentlich (zumindest theoretisch) großes Potenzial hätte. Das könnte an der geringen Verbreitung von Browsern und Plug-Ins liegen, die SVG von Hause aus unterstützen. Diese wiederum sind einigermaßen schwierig zu entwickeln, da sich die gesamte SVG-Spezifikation des W3C ausgedruckt über 700 Seiten DIN A4 erstreckt – kein Wunder daß sich da bisher kaum jemand rangetraut hat.

Einen Schub könnte das Format nun aus einer ganz unerwarteten Ecke bekommen. Wie /. berichtet, plant der Hersteller von Flash nach den Worten von Troy Evans, Produktmanager Mobile and Devices bei Macromedia die Unterstützung von SVG-T (T für tiny = klein) in der Version Flash Lite 1.1 für mobile Endgeräte.