accessBlog

Aktuelles zum Thema Barrierefreies Webdesign.

Wie bereits gemeldet können mit der Veröffentlichung des Internet Explorers Windows XP SP2 nun alle aktuellen Browser von Hause aus unerwünschte Popup-Fenster blocken. Via Jeremy Keith erreicht uns allerdings die Nachricht, dass findige Tüftler einen Weg gefunden haben, diese benutzerseitigen Einstellungen zu umgehen und das Öffnen von Popups nicht über den onload-Event in JavaScript auszulösen, sondern über einen eingebetteten Flash-Film. Auch Flash führt bekanntlich JavaScript aus und kann neue Fenster öffnen, aber sowohl Mozilla (Bug #176079) als auch Opera oder Safari erkennen dies nicht und öffnen ein neues Fenster, sobald der entsprechend präparierte Flash-Film lädt – auch wenn der Benutzer dies eigentlich in seinen Einstellungen unterbunden hatte.

Um dies zu verhindern ist das radikale Abschalten von JavaScript oder Plug-Ins wie meistens der falsche Weg. Sinnvoller erscheint uns hier die FlashBlock-Erweiterung von Drake, Mielczarek und Ruderman, die das Flash-Objekt durch einen Button ersetzt, den der Benutzer drücken muss, um den Film abzuspielen.