accessBlog

Aktuelles zum Thema Barrierefreies Webdesign.

24 Jun 2008

Für Screenreader unzugängliche Microformats fliegen raus. Zumindest bei der BBC, die ab dem nächsten Update ihrer Programmvorschau auf solche Microformats verzichtet, die das umstrittene abbr-Design-Pattern benutzen: »BBC - Radio Labs - Removing Microformats from bbc.co.uk/programmes«. Zur Erinnerung hier nochmal die Gründe:

Kommentare zu dieser Meldung: 6

Permalink Eric Eggert meinte am 24.06.2008:

Dabei gibt es doch die Möglichkeit das Datum mit dem so genannten „Invisible Supplementary Data“-Format zu hinterlegen.

Die Alternative RDFa ist ja ein Witz, ich wüsste zumindest nicht mit was ich das auslesen sollte. Ein schwerer Rückschlag für Microformats, meiner Meinung nach :/

Permalink Patrick H. Lauke meinte am 24.06.2008:

Eric...soweit ich mich erinnere, kann die Operator Extension fuer Firefox schon experimentell RDFa lesen. Und soooo anders als Microformats ist RDFa nun auch nicht...

Permalink Alina Friedrichsen meinte am 24.06.2008:

RDF ist eh der richtige Weg dazu...

Permalink Eric Eggert meinte am 24.06.2008:

Patrick: Ich will aber nicht auf Extensions angewiesen sein, bei Microformats hast du schon viele Webservices. Zudem bedeutet RDFa eine große Redundanz, was ich persönlich nicht mag :)

Permalink Andreas meinte am 25.06.2008:

Jeder der sich schon mal tiefer gehend mit RDFa beschäftigt wird gemerkt haben das Microformats nur eine Krücke ist um Metadaten auszuzeichnen. RDFa bietet nämlich die Möglichkeit jeden Metadaten Standard einzubinden und nicht nur die Handvoll Microformats. Wenn ich meine Geodaten nicht nur mit lat/long sondern auch mit Koordinatensystem, Ersteller, Rechteinhaber etc. veröffentlichen will komm ich mit den geo Microformats nicht weit, es gibt aber einen bestehenden Standard (ISO19115) der genau das abbilden und per RDFa eingebunden werden kann. Und genauso siehts mit Metadaten für Software Dokus, Chemischen Verbindungen etc.aus. Das Argument, dass im Moment niemand diese Daten auslesen kann wird sich, wenn man sich Projekte wie Yahoos searchmonkey anschaut, auch bald erledigt haben.

Permalink Eric Eggert meinte am 25.06.2008:

Ich rudere jetzt mal freimütig zurück :)

Ich kannte bisher nur die RDF XML-Implementation, RDFa ist ja fundamental anders (quasi in HTML verankerte Microformats ohne Krücken). Das hätte man mir auch mal sagen können ;) Damit erübrigt sich die Redundanz-Frage.

Ich hätte mir von der BBC nur noch einmal einen anderen Ansatz gewünscht, beispielsweise eben mit den Supplementary Data, bevor sie die Microformats ganz abschaffen.