accessBlog

Aktuelles zum Thema Barrierefreies Webdesign.

Bobby van der Sluis hat mit Unobtrusive Flash Objects (UFO) v1.0 eine neue Methode ausgetüftelt, um Flash-Filme standard-konform einzubetten. So richtig gefallen will uns die Methode dann aber doch wieder nicht, alleine schon weil hier JavaScript mal wieder eingesetzt wird, um unterschiedliche oder fehlerhafte Implementierungen in den diversen Browsern (bzw. in diesem einen speziellen Browser) auszubügeln. Da scheint uns die Methode, die Angie Radtke bereits letztes Jahr bei CSS-Technik.de vorgestellt hat immer noch sinnvoller: »Flash standardkonform und barrierearm in XHTML einbinden«.

Eine andere ähnliche ist FlashObjects von Geoff Stearns, wo die Kommentare zum ursprünglichen Posting zu der verbesserten Methode FlashObject: Javascript Flash detection and embed script geführt haben.

Übrigens: bevor Sie jetzt wieder Iiiih, Flash, das können die Suchmaschinen doch nicht und die Screenreader schon gar nicht rufen - beides stimmt schon lange nicht mehr. Halbwegs aktuelle Screenreader kommen mit sauber umgesetztem Flash ganz hervorragend klar und auch Google kann Texte in Flash-Dateien indexieren. Ersteres können Sie beim Spiel zum BIENE-Award testen, das in den letzten Wochen kontinuierlich weiterentwickelt und gerade in Sachen Barrierefreiheit auch für Screenreader weiter optimiert wurde. Letzteres kann man bei Google in der Liste der durchsuchten Dateien nachlesen (oder einfach mal nach Skip Intro googlen :-).